Zu Besuch bei

Zu Besuch bei "naturwerke"

4. 5. 2016 Zu Besuch bei von ansalia.ch

Das erste Interview mit einem Mann - dem ansalia-Produzenten Hannes von "naturwerke"! Eine schöne Begegnung mit einem ausserordentlich kreativen Mann mit vielen Ideen.

Man merkt Deine Faszination für Holz, wie bist Du zu dieser Leidenschaft gekommen?

Von Beruf her bin ich Automechaniker und seit ein paar Jahren betreibe ich mit meiner Partnerin ein Velogeschäft. Ich bin ein Handwerker und das wunderschöne Material "Holz" hat mich schon immer fasziniert. Ich habe noch das Glück, dass einer meiner Neffen Schreiner ist und sein Bruder eine Sägerei betreibt. Von ihnen habe ich Holz und wir arbeiten eng zusammen. Ich habe sehr viele Ideen, die wir gemeinsam verwirklichen. (Wir sitzen an einem wunderschönen Küchentisch, den Hannes entworfen hat und sein Neffe hergestellt haben).

Du arbeitest gern mit Arvenholz...

Ein wunderschönes Material! Arvenholz wächst sehr langsam in Höhenlagen ab 1600 m ü.M und hat nachgewiesen beruhigende und antibakterielle Wirkung. Aus Arvenholz produziere ich unter anderem Zvieriplättchen, diverse Tiere und Brotkästchen, die von mir entworfen und von meinem Neffen realisiert werden.

Hast Du ausser Holzvearbeitung auch andere Hobbys?

Ich fahre sehr gerne Velo! Für Velo-Fans organisieren wir verschiedene Biketouren und Ferienwochen. Eine tolle Reise war zum Beispiel quer durch die ganze Schweiz vom Bodensee an den Genfersee. Ausserdem befasse ich mich mit Landart.

Was können wir uns hinter "Landart" vorstellen?

Landart-Objekte erstellt man ohne Hilfsmittel aus Naturmaterialien, die in der Natur bleiben. (Unten diesem Text sehen Sie das Bild aus Blumen und Grasblätter, gemacht von Hannes). Ich habe auch schon beim Ferienpass mitgemacht und einen Landart-Kurs für Kinder angeboten. Es war eine Herausforderung für die Kinder: Es braucht viel Fantasie aus Laub, Hölzchen, Gräser und Steinen Skulpturen oder Bilder entstehen zu lassen - ohne Hilfmittel. Am Schluss haben die Kinder wunderschöne Gebilde erstellt, auf die sie sehr stolz waren. Landart fördert auf jeden Fall die Kreativität!

Was würdest Du noch gerne machen?

Ich baue sehr gerne um und widme mich dem Design aus Holz. Ich habe im Tessin einen alten Stall, ein Rustico umgebaut und daraus unsere Ferienwohnung gemacht. Das ist meine Leidenschaft und ich hätte gern mehr Zeit dafür!

Im Garten von Hannes und Monika findet man viele wunderschöne Objekte aus Holz, die Hannes gemacht hat. Diese Bank hat er auch selber gemacht und eine sogar über ansalia.ch verkauft!

Was gefällt Dir auf ansalia.ch?

Ich bin fast von Anfang an dabei (Hannes hat sich im Dezember 2012 bei ansalia.ch als Produzent registriert) und ich schätze sehr, dass sich die Plattform weiter entwickelt und so für uns Produzenten und Käufer interessant bleibt.

Diese wunderschöne Schweizerkarte aus Arvenholz mit dem ansalia-Logo habe ich von Hannes und Monika als Geschenk bekommen. Herzlichen Dank! Diese Karte wird mich bei allen Anlässen begleiten.

Lieber Hannes, ich wünsche Dir viele neue Ideen und viel Spass beim Werken!

Andrea vom ansalia Team

Kommentare
LilaErdbeer9. 5. 2016
09:00
LilaErdbeer

Herzlichen Dank Karin für deine lieben Worte, es war ein tolles Erlebnis Andrea kennenzulernen. Ich finde sie macht es toll, auch das sie sich die Zeit nimmt uns kennenzulernen. Jedes und jedermann kann davon profitieren und so einander auch unterstützen. Auch dir wünsche ich viel Erfolg mit deinen wunderbaren Stricksachen und den lustigen , fröhlichen Ketten ! Liebe Grüsse Monika

KarinK7. 5. 2016
18:22
KarinK

Lieber Hannes, liebe Monika, die Schweizer Karte aus diesem wundervollen Holz ist super gelungen, auch der ansalia- Schriftzug mit dem Knöpfchen, keck und frech gesetzt, gefällt mir sehr; Eure Arbeit ist einzigartig, kreativ, bemerkenswert und immer oder oft mit einem Augenzwinkern zu verstehen, das gefällt mir sehr. Danke dafür, dass auch ich diesen Einblick in Eure abwechslungsreiche Arbeit bekommen durfte. Liebe Grüße von Karin

ansalia.ch7. 5. 2016
13:06
ansalia.ch

Danke für Eure Kommentare. Wir möchten uns bei Hannes und allen Lesern für die Fehler im Text entschuldigen. Wir werden künftig die Texte noch besser kontrollieren. Ihr ansalia Team

gemachtbypriska6. 5. 2016
18:51
gemachtbypriska

Das ist wirklich ein schönes Interview und die Produkte aus Holz sind einfach nur wunderschön! Was mich etwas stört, und das geht jetzt nicht dich Hannes von "naturwerke" etwas an, sondern der Schreibenden dieses Interviews. Es hat noch mehr solche Fehler in diesem Interview, nicht nur "Sauerei". Ich finde es etwas schade, dass man einen solchen Text nicht jemandem zum durchlesen gibt. Da ansalia noch ein junges Unternehmen ist, dem es immer noch an Bekanntheit fehlt, finde ich solche Fehler sollten irgendwie vermieden werden. Vor allem für neue Leute, die in dieses Portal reinschnuppern, finde ich das nicht gerade eine super Werbung. Ich möchte aber mit meiner Kritik niemanden angreifen, sondern lediglich einen Tipp geben.

naturwerke6. 5. 2016
09:59
naturwerke

Liebe Annina, Andrea`s Tabulator wollte wahrscheinlich nicht so wie sie, es sollte heissen "Sagerei" :-)

Kehrwand6. 5. 2016
00:00
Kehrwand

Ich war schon sehr gespannt auf das Mai-Interview. Bin natürlich etwas Neugierig und finde es immer uuuu spannend. merci

AnninakisArt5. 5. 2016
18:51
AnninakisArt

Schönes Interview, vielen Dank für den Einblick in diese faszinierend Welt! Aber was um Himmels Willen heisst: "...er betreibt eine Sauerei" ??? :)

Nur angemeldete Anwender können einen Kommentar schreiben.