Zu Besuch bei

Zu Besuch bei «creariina»

22. 7. 2018 Zu Besuch bei von ansalia.ch

In Bauma (ZH) kenne ich mich langsam aus. Ich habe vor ca. drei Jahren ein Interview mit «maladudesign» gemacht. Diesmal fahre ich zu Kathrin von «creariina». Kathrin, eine gelernte Ergotherapeutin, ist verheiratet, hat zwei kleine Kinder im Alter 3 und 5 Jahren und in diesem Monat ist dazu ein neues Familien-Mitglied zur Welt gekommen. Herzlichen Glückwunsch!

Sie ist eine sehr aktive Verkäuferin bei ansalia und hat auch beim letzten Projekt-Wettbewerb mit der Stoffzentrale mitgemacht.

Kathrin, Du arbeitest als Ergotherapeutin, kann Du mir erklären was ich mir darunter vorstellen kann?

Ich arbeite einen Tag pro Woche selbständig in einer Praxis und betreue vor allem Kinder, die fein- und grobmotorische Schwierigkeiten oder Mühe mit der Handlungsplanung haben. Oftmals haben diese Kinder auch Symptome in Richtung des ADHS. Bei meiner Arbeit nutze ich meine Kreativität: Sei es durch das Erfinden von Spielen und Parcours oder durch Basteln und Kochen. Die Therapie wird dabei ganz spezifisch auf die Schwierigkeiten und Ressourcen des Kindes angepasst. So kann auf spielerische Art und Weise sehr individuell an den jeweiligen Zielen gearbeitet werden. Diese Arbeit ist sehr vielseitig und sie gefällt mir sehr. Die Ausbildung zur Ergotherapeutin dauert 3 Jahre, ich habe sie an der Fachhochschule in Winterthur absolviert. Da ich jetzt zum dritten Mal Mutter geworden bin, mache ich bis Februar 2019 eine Pause.

Warst Du schon immer kreativ?

Ich habe schon als Kind sehr gerne gebastelt und habe verschiedene Handarbeitstechniken ausprobiert. Einmal habe ich zum Beispiel mit meiner Schwester Sandkarten gebastelt und diese an einem Flohmarkt verkauft. Der Scherenschnitt hat es mir auch sehr angetan. Ich habe bereits als 8-jährige angefangen und mich damit bis in meine Jugendjahre beschäftigt. Kathrin zeigt mir Ihre wunderschönen Werke, die sie in einem Ordner aufbewahrt. Man sieht, dass Sie immer geschickter wurde...

In Deinem Shop verkaufst Du aber Genähtes...

Meine Mutter hat früher viel genäht. Die Stoffresten durften dann wir Kinder gebrauchen. Ich kann mich erinnern, dass ich einiges angefangen habe, aber meine Projekte nicht immer fertig wurden
:-).

Den Weg zum Nähen habe ich aber erst nach meiner Ausbildung zur Ergotherapeutin wiedergefunden. Während meiner Jugend und in der Ausbildung habe ich Schmuck aus Holzperlen oder verschiedenen Perlen und diversen anderen Materialien kreiert. Ich habe nach günstigen Materialien gesucht, die ich mir mit meinem Taschengeld leisten konnte. Entstanden sind so auch Ketten aus Kalenderdraht. Sie waren nicht sehr bequem :-), aber sie sahen gut aus. Oft verwendete ich auch Knöpfe oder Perlen von alten Ketten, die ich im Brockenhaus gefunden oder geschenkt bekommen habe.

Nach meiner Ausbildung, während der Zeit der Suche nach der ersten Arbeitsstelle, habe ich viele Ketten für einen Weihnachtsmarkt produziert. Es war schon lange mein Traum, einmal an einem Weihnachtsmarkt einen Stand zu machen. Mit den restlichen Ketten bin ich auf die Suche nach einem Laden gegangen, der diese in Kommission verkauft. Ich wurde in Winterthur, meinem damaligen Wohnort, fündig.

In diesem Laden konnte ich dann später neben meinem Job als Ergotherapeutin an ein bis zwei Nachmittagen sogar mitarbeiten. Wenn ich im Laden keine Kunden hatte, durfte ich nähen. Dort habe ich mehr Sicherheit im Umgang mit der der Overlock-Nähmaschine erlangt und kam Schritt für Schritt wieder mehr zum Nähen.

Deine Nähmaschine sieht sehr originell aus

Ich habe die Bernina-Nähmaschine von meiner Grossmutter geerbt. Sie ist ca. 40 Jahre alt und immer noch im Betrieb. Wenn ich Leder oder feste Stoffe wie Jeans verwende, dann kommt diese Nähmaschine zum Einsatz. Vor zwei Jahren habe ich aus meinem mit Nähen verdienten Geld eine neue Bernina sowie eine Overlock gekauft. Ich habe grosse Freude daran.

Hast Du ausser nähen Zeit für andere Handarbeitstechniken?

Zurzeit nähe ich am liebsten. Aber ich häkle auch sehr gern. Ich finde das sehr entspannend. Ich häkle beim Filme schauen, im Zug, im Auto (nur als Beifahrerin:-)) oder wenn ich nicht einschlafen kann. Am liebsten häkle ich Kappen. Sie sind schnell fertig und dabei kann ich viele verschiedene Wollresten verwenden. Da meine Familie bereits gut mit Kappen eingedeckt ist, schenke ich die überschüssigen Kappen dem Hilfswerk „Licht im Osten“, welches diese nach Osteuropa zu bedürftigen Leuten bringt.

Was mich auch noch interessiert: Ich habe vor längerer Zeit einen Glasperlen-Kurs besucht. Das hat mir viel Spass gemacht! Ich würde gerne wieder einen Kurs besuchen um mehr Sicherheit zu gewinnen. Ich kann mir gut vorstellen, irgendwann wieder Schmuck aus selbstgebrannten Glasperlen zu kreieren.

Deine Hobbies...

Ich arbeite gerne im Garten, das beruhigt und erdet mich. Ich gehe auch gerne wandern und liebe Velo-Touren. Wir sind am liebsten im Tessin unterwegs. Die Kinder sind aber momentan für das Wandern oder für Velo-Touren noch zu klein. In ein paar Jahren sind wir aber bestimmt wieder gemeinsam unterwegs.

Als Familie besuchen wir gemeinsam die reformierte Kirche bei uns im Dorf. Ich helfe als Erzählerin beim „Gschichte-Zmittag“ mit. Dies ist ein Mittagstisch für Schulkinder, wo die Kinder jeweils nach dem gemeinsamen Essen noch eine biblische Geschichte hören.

Du hast auf ansalia einen Beitrag über Bible Art Journaling geschrieben, kannst Du mir mehr darüber erzählen?

Die Bibel und der Glaube an Gott begleitet mich schon lange. Ich habe vor ein paar Jahren eine Bibel entdeckt, die sehr breite leere Ränder hat. Diese sind für eigene Notizen und Zeichnungen bestimmt. Es gibt Texte und Geschichten in der Bibel, die mich sehr ansprechen, aber auch solche, die ich schwierig zu verstehen finde. Zu all den gelesenen Stellen mache ich eine Zeichnung, notiere meine Gedanken und Gebete oder schreibe einen Satz ab, der mich bewegt hat. So entsteht Schritt für Schritt eine eigene, persönliche Bibel.

Wo kaufst Du Stoffe zum Nähen?

Ich kaufe Stoffe in Stoffläden in der Region z.B. in Wetzikon oder in Winterthur. Ich kaufe selten Online. Ich kaufe Stoffe, die mir gefallen, meistens auf Vorrat und erst später überlege ich, was ich daraus mache. Aus Stoffresten mache ich z.B. Armstulpen, Haargümmeli, Hosenflicke, textile Ketten, Puppenkleider oder jetzt gerade Dekorationen für den Kinderwagen und Baby-Spielsachen. Und natürlich dürfen sich auch meine Kinder in der Stoffrestenkiste bedienen, um damit zu basteln und erste Nähversuche zu unternehmen! :-)

Dein Traum...

Neben der Familie bleibt die Ergotherapie meine Hauptbeschäftigung. Ich wünsche mir noch etwas mehr Zeit für Kreativität und mehr Platz für das Nähen. Mein Ziel ist es, weiterhin mit dem Erlös aus dem Verkauften mein Hobby zu finanzieren und daneben gute Projekte zu unterstützen, die sich für weniger privilegierte Menschen einsetzen. Die kreative Arbeit entspannt mich und macht den Kopf frei. Aber meine Kinder brauchen mich noch sehr und zum Nähen komme ich meist erst wenn sie im Bett sind.

Wo verkaufst Du Deine Produkte?

Ich habe eine eigene Webseite, die mit meinem Shop auf ansalia verlinkt ist. In sozialen Medien bin ich nicht aktiv. Ich bin der Meinung, dass dies Zeitfresser sind und ich möchte meine Zeit lieber mit der Familie oder mit Werken verbringen. Aber ich schaue täglich bei ansalia vorbei. Neue Produkte und meine Statistik interessieren mich sehr. Ich war schon einige Male auf dem Jahrmarkt und dem Weihnachtsmarkt bei uns im Dorf und hoffe, dass ich nach der Babypause auch wieder Kapazität dazu habe. Ich zeige meine Werke gern und finde den Austausch mit den Kunden sehr spannend.

Kathrin hat Ihre Lieblings TIMBUK2-Tasche aus ihrer Schulzeit für den Kinderwagen mit neuem Stoff bezogen und das innere Teil mit Fächern aufgerüstet. So finden alle nötigen Gegenstände wie Windeln, Ersatzkleider oder etwas zum Essen seinen Platz.

Deine Schwester hat auch einen Shop bei ansalia

Meine Schwester ist gelernte Damenschneiderin und auch sehr kreativ. Sie hat einen Shop auf ansalia, welcher «ezebra» heisst. Sie näht tolle Plüschtiere mit oder ohne Musikdose. Sie hat mir auch diesen tollen Affen mit Musikdose für unser Baby geschenkt.

Was gefällt Dir an ansalia und welche sind Deine Lieblingsshops?

ansalia hat einen frischen und ansprechenden Auftritt. Ich lese alle Blogs und Interviews sehr gern und liebe es, Kollektionen und Trends zu erstellen. Wenn ich am Abend müde bin, bewundere ich die neuesten Produkte und frisch eröffnete Shops. Mein Lieblingsshop auf ansalia ist natürlich ezebra :-). Aber ich stöbere auch gerne durch die grosse Vielfalt an andern Shops und könnte hier eine lange Liste von Shops aufzählen, die ich bewundere! Um nur einige zu nennen: YÖÖ, La Bohème, Kehrwand, mapetitetoile, BettinaKradolfer, AnninakisArt, HazelnutCream, AST macht Dinge,….

Da ich immer kalte Hände habe, hat mir Kathrin schöne Armstulpen geschenkt. Vielen Dank! Und der Sonnenhut auf dem Bild habe ich mir gleich gekauft. Er sitzt gut, ist leicht und kann auf beiden Seiten getragen werden. Ein idealer Sommer-Begleiter!

Liebe Kathrin, vielen Dank für Deine Zeit, das spannende Gespräch und Deine Gastfreundlichkeit. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg auf ansalia.ch!

Andrea vom ansalia-Team

Kommentare
YÖÖ6. 8. 2018
13:49
YÖÖ

Danke für den Einblick in dein kreatives Arbeiten und dein Leben mit- und neben deinen drei Kindern! Natürlich hat mich auch gefreut, dass mein Shop bei deiner Aufzählung dabei ist ;-) Vielen Dank!

My First31. 7. 2018
23:33
My First

Habe das Interview mit Begeisterung gelesen. Danke, dass ich dich näher kennenlernen durfte. Herzlichen Glückwunsch zum Baby und alles Gute für die ganze Familie.

Naturhandwerk28. 7. 2018
17:00
Naturhandwerk

Ein schöner Bericht über creariina! Herzlichen Dank für den Einblick in deine kreative Welt! Einladend, ansprechend und sympatisch :-) Alles Gute!

Rosie handmade jewels26. 7. 2018
19:33
Rosie handmade jewels

Ein wirklich toller Bericht, ich liebe es, zu lesen, wer hinter dem jeweiligen Namen oder Shop bei Ansalia steckt.... und Menschen, die so kreativ sind, sind einfach gute Menschen <3

nureis26. 7. 2018
16:03
nureis

Tolles Interview und Gratulation zum Dritten....

ezebra24. 7. 2018
16:33
ezebra

Ein super Interview! Bin stolz au dich liebe Schwester!

natelier24. 7. 2018
10:50
natelier

Ein tolles und sehr informatives Interview! Vielen Dank für diesen wunderbarein Einblick in deinen Alltag, liebe creariina!

Nur angemeldete Anwender können einen Kommentar schreiben.