Adventsfenster "Winterfuchs"

2. 1. 2018 Blogs von Kartentraum

Eine Tätigkeit, die in vielen Dörfern in der Adventszeit Anklang findet und eine schöne Stimmung verbreitet: An jedem Tag wird irgendwo im Dorf ein neues schön gestaltetes Fenster erleuchtet und die Bewohner laden zu Glühwein und Most ein. Ich habe unser Adventsfenster winterlich frech gestaltet, ein Fuchs lädt zum Tee trinken ein und ein kleiner Schneemann bewacht den Sack des Samichlouses (schliesslich ist der 6te Dezember Chlousetag!)

  1. Der Fuchs: Inspiration für das Sujet des Fuchses habe ich von meinem Stempelset "Warm winter wishes" von Lawn Fawn. Die Figur habe ich zuerst auf grosses, weisses Papier abgezeichnet, verbessert, vergrössert, bis sie mir gepasst hat. Wichtig war, dass die Striche der Umrisse dick genug waren. Anschliessend habe ich nämlich alle weissen Flächen weggeschnitten, so dass nur noch das "Gerüst", die dicken Abgrenzungslinien übrig geblieben sind. Das habe ich dann als Schablone verwendet und all die Umrisse auf dickes, schwarzes Kartonpapier übertragen. Auch das musste wieder ausgeschnitten werden, das ging mir mit einem Japanmesser am einfachsten. Danach wurde es etwas knifflig: Mit leuchtend farbigem Krepp- und/oder Seidenpapier füllte ich jeden Zwischenraum aus. Dafür müssen auch diese Stücke ziemlich genau ausgeschnitten werden, da Überlappungen von verschiedenen Farben im Licht ansonsten gut zu sehen sind. Je dicker die schwarzen Papierstreifen, desto mehr Spielraum hat man! Für den Rauch aus der Teetasse habe ich auch aus dem Kartonpapier kleine Ovale ausgeschnitten und ihren Leerraum mit verschiedenen Violetttönen ausgefüllt.
  2. Die beiden anderen Figuren (Der Schneemann und der Sack) habe ich genau gleich hergestellt. Diese waren sehr viel einfacher, da sie beide kleiner sind und schon das Vorzeichnen nicht so ungewohnt war.

3. Die Lichterkette: Die Lichterkette habe ich unserem Tannenbaum entwendet. (Sie war zu lang, da wir dieses Jahr einen sehr kleinen Baum hatten). Daran habe ich in regelmässigen Abständen verschiedene Anhänger befestigt. Zum einen habe ich kleine Tannzapfen in weisse Farbe getunkt und anschliessend mit Heissleim stern-förmig zusammengefügt. Das gestaltete sich als etwas schwierig, es ist wichtig, möglichst gleichgrosse Zapfen zu verwenden. Zum anderen habe ich Kuchenuntersetzer zusammengerollt und diesen "Trichter" wiederum an ein Lämpchen angeklebt.

4. Für den Hintergrund habe ich zahlreiche Scherenschnitte gemacht. Ich habe Seidenpapier verwendet, da es mit gröberem Papier fast unmöglich war, die filigranen Schneeflocken auszuschneiden. Um sie gut ans Fenster kleben zu können, habe ich die Sterne mit Hilfe von ein wenig Backpapier flachgebügelt. Einige schöne Vorlagen habe ich angefügt. Leider erkennt man im Dunkeln die Schneeflocken nicht sehr gut, jedoch wirken sie an Tag dafür sehr zauberhaft.

5. Um am Boden eine Art "Schneedecke" zu inszenieren, habe ich entlang des Randes des Fensters einen Eisblumenspray aufgetragen. Wichtig ist es hier, nicht zu viel Spray auf eine Fläche aufzutragen. Nach rund 30 Minuten beginnt sich am Fenster ein Muster zu bilden, welches wirkt, als wäre die Scheibe vereist. Um den Effekt zu verstärken habe ich unter das Fenster eine LED-Leiste geklebt, welche das ganze von unten beleuchtet.

Und das ist auch schon das fertige Ergebnis für das Adventsfenster! Ich mag sehr, dass es sowohl bei Nacht (mit der Bodenbeleuchtung und der Lichterkette) als auch bei Tag so farbig und zauberhaft wirkt. Hoffentlich konnte ich etwas Inspiration schenken!

Kommentare

Nur angemeldete Anwender können einen Kommentar schreiben.