DIY Anleitungen

Kleines Täschli

14. 5. 2014 DIY Anleitungen von sabidou

Solche kleinen Täschli finde ich sehr praktisch. Das Täschli ist als Strandspaziergangstäschli entstanden, kommt nun aber auch beim Walken zum Einsatz. Sicher auf für Hundebesitzer oder mit kürzerem Bändel für Kinder brauchbar.





Benötigtes Material:

- Baumwollstoff (nicht dehnbar) als Aussenstoff und Futterstoff

- Reissverschluss am Meter ca. 25 cm lang, Schieber

- Schrägband für Bändel 2.50 m

  1. Das Täschli hat eine fertige Grösse von 17 x 20 cm. Dazu zwei Rechtecke von 19 x 42 cm zuschneiden. Einmal aus Aussenstoff, einmal aus Futterstoff. Für den Aussenstoff eignen sich Baumwollstoffe ohne Richtung, da sonst das Muster auf einer Taschenseite auf dem Kopf steht.

    1 Das Täschli hat eine fertige Grösse von 17 x 20 cm. Dazu zwei Rechtecke von 19 x 42 cm zuschneiden. Einmal aus Aussenstoff, einmal aus Futterstoff. Für den Aussenstoff eignen sich Baumwollstoffe ohne Richtung, da sonst das Muster auf einer Taschenseite auf dem Kopf steht.

  2. Den Bändel habe ich aus fertigem Schrägband genäht. Dazu das Schrägband (2.50 m) doppelt legen und an den Kanten zusammensteppen. Die fertige Länge des Bändels beträgt 1.25 m.

    2 Den Bändel habe ich aus fertigem Schrägband genäht. Dazu das Schrägband (2.50 m) doppelt legen und an den Kanten zusammensteppen. Die fertige Länge des Bändels beträgt 1.25 m.

  3. Reissverschluss öffnen und mit den Zähnchen nach unten auf die rechte Stoffseite des Aussenstoffes (an der kurzen Seite) legen und feststecken. Der Reissverschluss ist etwas länger als der Stoff und steht an beiden Seiten ein Stück vor. 
Den Futterstoff mit der rechten Stoffseite nach unten über den Reissverschluss legen und alle drei Lagen (Aussenstoff, Reissverschluss, Futterstoff) zusammen feststecken. 
Das zweite Reissverschlussteil an der gegenüber liegenden Seite ebenso feststecken.
Beide Seiten nahe den Reissverschlusszähnchen feststeppen. Dazu kann man das Reissverschlussfüsschen nehmen, es geht aber auch mit dem normalen Nähfuss und Nadelposition ganz links.

    3 Reissverschluss öffnen und mit den Zähnchen nach unten auf die rechte Stoffseite des Aussenstoffes (an der kurzen Seite) legen und feststecken. Der Reissverschluss ist etwas länger als der Stoff und steht an beiden Seiten ein Stück vor. Den Futterstoff mit der rechten Stoffseite nach unten über den Reissverschluss legen und alle drei Lagen (Aussenstoff, Reissverschluss, Futterstoff) zusammen feststecken. Das zweite Reissverschlussteil an der gegenüber liegenden Seite ebenso feststecken. Beide Seiten nahe den Reissverschlusszähnchen feststeppen. Dazu kann man das Reissverschlussfüsschen nehmen, es geht aber auch mit dem normalen Nähfuss und Nadelposition ganz links.

  4. Das Ganze wenden, den Reissverschluss schön

    4 Das Ganze wenden, den Reissverschluss schön "herausziehen" und den Stoff mit dem Daumennagel glatt streichen. Absteppen.

  5. Den Schieber in den Reissverschluss schieben. Das geht am Besten, wenn eine Seite des Reissverschlussbandes etwas kürzer als die andere ist. 
Das Täschli richtig hinlegen und darauf achten, welche Seite die Vorderseite sein soll.

    5 Den Schieber in den Reissverschluss schieben. Das geht am Besten, wenn eine Seite des Reissverschlussbandes etwas kürzer als die andere ist. Das Täschli richtig hinlegen und darauf achten, welche Seite die Vorderseite sein soll.

  6. Das Ganze wieder wenden, sodass der Futterstoff aussen liegt. Der Reissverschluss ist dabei nur ein Stück zugezogen. 
Den Bändel in die Tasche legen (Achtung, nicht verdrehen). Am oberen Rand mit ca. 0.5 cm Abstand zur oberen Kante feststecken (beidseitig). Ebenso die Seitennähte stecken. Der Bändel kann zum Nähen der Seitennähte durch die Reissverschlussöffnung nach aussen gelegt werden. So besteht keine Gefahr, dass man den Bändel irgendwo ungewollt festnäht.
Die Seitennähte füsschenbreit nähen, dabei über den Reissverschluss zu Verstärkung vor- und zurücknähen.
Die Nahtzugabe zurückschneiden, überschüssige Reissverschlussenden abschneiden und die Ecken schräg zurückschneiden.
Die Kanten mit schmal eingestelltem Zickzackstich versäubern. 
Täschli wenden und die Ecken mit einer Häkelnadel oder ähnlichem schön herausdrücken. Fertig ist das kleine Täschli.

    6 Das Ganze wieder wenden, sodass der Futterstoff aussen liegt. Der Reissverschluss ist dabei nur ein Stück zugezogen. Den Bändel in die Tasche legen (Achtung, nicht verdrehen). Am oberen Rand mit ca. 0.5 cm Abstand zur oberen Kante feststecken (beidseitig). Ebenso die Seitennähte stecken. Der Bändel kann zum Nähen der Seitennähte durch die Reissverschlussöffnung nach aussen gelegt werden. So besteht keine Gefahr, dass man den Bändel irgendwo ungewollt festnäht. Die Seitennähte füsschenbreit nähen, dabei über den Reissverschluss zu Verstärkung vor- und zurücknähen. Die Nahtzugabe zurückschneiden, überschüssige Reissverschlussenden abschneiden und die Ecken schräg zurückschneiden. Die Kanten mit schmal eingestelltem Zickzackstich versäubern. Täschli wenden und die Ecken mit einer Häkelnadel oder ähnlichem schön herausdrücken. Fertig ist das kleine Täschli.

  7. 7


Kommentare

Nur angemeldete Anwender können einen Kommentar schreiben.