DIY Anleitungen

Frühlingsdeko

6. 3. 2019 DIY Anleitungen von creariina

Aus Gipsbandagen und gebrauchten Blumentöpfen entsteht diese herzige Frühlingsdeko. Die dazu passenden Herzen habe ich aus ausrangierten Schneidebrettchen, ebenso umwickelt mit Gipsbandagen, hergestellt.

  1. Folgendes Material wird für die Töpfe aus Gips benötigt:
Zwei unterschielich grosse Plastiktöpfe (einer als Übertopf, der mit Gips eingekleidet wird, der andere als Innentopf, wo die Pflanze reinkommt), Gipsbandagen, Bast (oder eine andere Schnurr), Kleberli, ein Gefäss fürs Wasser, ein kleines Plastiksäckli, eine Schere und idealerweise eine Unterlage (ich nehme dafür gerne einen alten Plastiksack, den ich danach wegwerfen kann) sowie einen Lappen zum die Hände abputzen.

    1 Folgendes Material wird für die Töpfe aus Gips benötigt: Zwei unterschielich grosse Plastiktöpfe (einer als Übertopf, der mit Gips eingekleidet wird, der andere als Innentopf, wo die Pflanze reinkommt), Gipsbandagen, Bast (oder eine andere Schnurr), Kleberli, ein Gefäss fürs Wasser, ein kleines Plastiksäckli, eine Schere und idealerweise eine Unterlage (ich nehme dafür gerne einen alten Plastiksack, den ich danach wegwerfen kann) sowie einen Lappen zum die Hände abputzen.

  2. Zwei lange Bastfäden in der Mitte verknoten und im Kreuz über den Boden des grösseren Topfes legen.

    2 Zwei lange Bastfäden in der Mitte verknoten und im Kreuz über den Boden des grösseren Topfes legen.

  3. Den Bast möglichst gleichmässig an vier Stellen festkleben.

    3 Den Bast möglichst gleichmässig an vier Stellen festkleben.

  4. Die Gipsbandage in verschieden grosse Stücke schneiden.

    4 Die Gipsbandage in verschieden grosse Stücke schneiden.

  5. Die Gipsbandage ins Wasser tauchen.
Achtung: Das Gipswasser sollte danach nicht ins Lavabo geleert werden, sondern man sollte warten, bis sich der Gips setzt und dann das Wasser sorgfältig ableeren und die festen Bestandteile im Abfall entsorgen. Ebenso sollten die Hände nicht am Lavabo gewaschen werden, sondern ich wasche das gröbste zuerst im Wasserbecken, wo ich auch die Bandagen tunke und trockne sie dann am Lappen ab, bevor ich die Hände noch richtig am Lavabo wasche. Somit wird verhindert, dass Gips in die Abwasserleitung gelangt und sich dort festsetzt.

    5 Die Gipsbandage ins Wasser tauchen. Achtung: Das Gipswasser sollte danach nicht ins Lavabo geleert werden, sondern man sollte warten, bis sich der Gips setzt und dann das Wasser sorgfältig ableeren und die festen Bestandteile im Abfall entsorgen. Ebenso sollten die Hände nicht am Lavabo gewaschen werden, sondern ich wasche das gröbste zuerst im Wasserbecken, wo ich auch die Bandagen tunke und trockne sie dann am Lappen ab, bevor ich die Hände noch richtig am Lavabo wasche. Somit wird verhindert, dass Gips in die Abwasserleitung gelangt und sich dort festsetzt.

  6. Die feuchten Bandagenstücke am Topf anstreichen.

    6 Die feuchten Bandagenstücke am Topf anstreichen.

  7. Auch über die Unterseite des Topfes gipsen.

    7 Auch über die Unterseite des Topfes gipsen.

  8. Am oberen Rand habe ich ein bis zwei Zentimeter überlappend nach innen gegipst, dass man den Topf nicht sieht, falls der Innentopf nicht ganz so hoch ist.

Den fertig eingegipsten Topf trocknen lassen.

    8 Am oberen Rand habe ich ein bis zwei Zentimeter überlappend nach innen gegipst, dass man den Topf nicht sieht, falls der Innentopf nicht ganz so hoch ist. Den fertig eingegipsten Topf trocknen lassen.

  9. Den bepflanzten Innentopf unten in ein Knistersäckli stellen und diesen festwickeln. So läuft das Giesswasser nicht unten raus.

    9 Den bepflanzten Innentopf unten in ein Knistersäckli stellen und diesen festwickeln. So läuft das Giesswasser nicht unten raus.

Die Herzen habe ich so gemacht:

  1. Dieses Material habe ich für die Herzen benötigt: Ein ausgedientes Küchenbrett (diese dünnen, flexiblen Plastikschneidebretter), eine gute Schere, Bast, Gips, ein Gefäss fürs Wasser, eine Unterlage, einen Lappen sowie zum den Bast anbringen entweder Kleberli oder eine Lochzange.

Alternativ zum ausgedienten Küchenbrett könnte z.B. auch ein Tetrapak oder ein etwas festerer Plastik von irgendeiner Verpackung verwendet werden zum die Herzen ausschneiden.

    1 Dieses Material habe ich für die Herzen benötigt: Ein ausgedientes Küchenbrett (diese dünnen, flexiblen Plastikschneidebretter), eine gute Schere, Bast, Gips, ein Gefäss fürs Wasser, eine Unterlage, einen Lappen sowie zum den Bast anbringen entweder Kleberli oder eine Lochzange. Alternativ zum ausgedienten Küchenbrett könnte z.B. auch ein Tetrapak oder ein etwas festerer Plastik von irgendeiner Verpackung verwendet werden zum die Herzen ausschneiden.

  2. Entweder kann der Bast zum Aufhängen vor dem Gipsen mit Kleberli befestigt werden.

    2 Entweder kann der Bast zum Aufhängen vor dem Gipsen mit Kleberli befestigt werden.

  3. Das Herz mit dünnen Gipsstreifen einwickeln.

    3 Das Herz mit dünnen Gipsstreifen einwickeln.

  4. Falls der Bast nicht eingegipst wurde, kann nachträglich mit der Lochzange ein Loch ausgestanzt werden.

    4 Falls der Bast nicht eingegipst wurde, kann nachträglich mit der Lochzange ein Loch ausgestanzt werden.

Viel Freude am Gipsen und einen schönen Frühling wünscht euch: creariina
Kommentare
creariina18. 3. 2019
20:11
creariina

Danke fürs Kompliment! :-)

ezebra18. 3. 2019
18:30
ezebra

Mega tolle Idee, danke für die gute Anleitung!

Nur angemeldete Anwender können einen Kommentar schreiben.